USB Audio Interface Vergleich

Mit unserem großen USB Audio Interface Vergleich findest du das perfekte Interface für die Aufnahme von Gesang, Sprache und Musik mit deinem Kondensatormikrofon am Computer. Alle von uns getesteten und vorgestellten Interfaces verfügen über eine Phantomspeisung von 48 V, sodass sämtliche Kondensatormikrofone damit betrieben werden können. Zusätzliche Profi-Features wie eine Übersteuerungsanzeige, separate Lautstärke-Regler oder Kopfhörer-Ausgänge sind ebenfalls an Bord. Egal ob du schon ein Kondensator-Mikrofon hast oder nicht: Wähle einfach ein passendes Audio Interface, such dir auf unserem Portal ein Kondensatormikrofon mit XLR-Anschluss aus und leg los. Mit diesem Equipment kannst du Aufnahmen von bester Qualität zu Hause recorden.

Behringer ZB791
4 Bewertungen
Behringer ZB791
  • USB Anschluss
  • 1 XLR Anschluss + 1 Line
  • 48 V Phantomspeisung
  • Line Kopfhörer-Anschluss
  • Keine Übersteuerungs-Anzeige
  • Lautstärke-Regler
Presonus Audiobox
  • USB Anschluss
  • 2 XLR / Line Anschlüsse
  • 48 V Phantomspeisung
  • Line Kopfhörer-Anschluss
  • Keine Übersteuerungs-Anzeige
  • Lautstärke-Regler

Steinberg UR22
  • USB Anschluss
  • 1 XLR Anschluss + 1 Line
  • 48 V Phantomspeisung
  • Line Kopfhörer-Anschluss
  • Keine Übersteuerungs-Anzeige
  • Lautstärke-Regler

Focusrite Scarlett 2i2
29 Bewertungen
Focusrite Scarlett 2i2
  • USB Anschluss
  • 2 XLR / Line Anschlüsse
  • 48 V Phantomspeisung
  • Line Kopfhörer-Anschluss
  • Übersteuerungs-Anzeige
  • Lautstärke-Regler

Ein USB Audio Interface erfüllt bei Aufnahmen oder allgemein bei der Nutzung von Kondensatormikrofonen zwei wichtige Anforderungen: Zum einen müssen die Kondensatorplatten im Inneren der Membrankapsel unter eine Vorspannung gesetzt werden, damit überhaupt eine messbare Kapazitätsänderung zu Stande kommen kann. Die Versorgung mit dieser Vorspannung nennt man Phantomspeisung und diese Aufgabe übernimmt in der Regel das Audio Interface. Zwar gibt es Kondensatormikrofone, die keine externe Phantomspeisung von einem Interface benötigen – zum Beispiel USB-Mikrofone oder Mikros, bei denen die Spannung mit Hilfe von Batterien erzeugt wird – bei den meisten Mikrofonen im Consumer-Bereich oder im (semi)-professionellen Sektor ist eine Phantomspeisung über ein Interface aber zwingend erforderlich.

So findest du das beste USB Audio Interface

Bei der Wahl des Audio Interfaces sollte immer berücksichtigt werden, welche Ansprüche man an die Aufnahmequalität stellt und welche Zusatzfunktionen das Gerät bereithalten sollte. Günstige Geräte für um die 100 Euro sind absolut geeignet für semi-professionelle Aufnahmen im Home-Studio oder für die Aufnahme von Sprache, wie zum Beispiel für Podcasts oder YouTube-Videos. Die mitgelieferte Software ist hier zwar mehr als mangelhaft, kostenlose Alternativen gibt es im Internet aber zu Hauf. Für professionelle Aufnahmen im Tonstudio sollte aber ein Audio Interface mit Mischpult, mehreren Eingängen und Profi-Software angeschafft werden, damit die maximale Aufnahmequalität des Kondensatormikrofons auch wirklich ausgenutzt werden kann, ohne dass das Audio Interface auf Grund mangelnder Qualität Rauschen oder andere unerwünschte Nebeneffekte erzeugt.

Oft werden Audio Interfaces zurückgeschickt, da die Käufer denken, die Geräte seien defekt, weil das Mikrofon keine Aufnahmen erkennt. Der Fehler liegt hier oft an einem Punkt: Der Phantomspeisung. Damit die Kondensatorplatten mit einer Spannung versorgt werden können, muss Strom durch das Kabel vom Interface zum Mikro geführt werden. Diese Spannung nennt man Phantomspeisung. Verschiedene Mikrofone benötigen eine unterschiedliche Spannung, die meist zwischen 15 und 48 Volt liegt. Großmembran-Kondensatormikrofone benötigen in der Regel 48 V Spannung, wobei auch geringere Anforderungen von 48 V betrieben werden können – insofern sollte beim Audio Interface kaufen darauf geachtet werden, dass eine Phantomspeisung von 48 V immer vorhanden ist oder zumindest zugeschaltet werden kann. Aus diesem Grund findest du in unserem USB Audio Interface Vergleich ausschließlich Geräte, die über eine Phantomspeisung von 48 Volt verfügen.

Die Anschlüsse bei einem USB Audio Interface für die Aufnahme mit einem Kondensator-Mikrofon variieren von Modell zu Modell, wobei es auch hierbei darauf ankommt, welche Einsatzzwecke das Gerät verfolgt. Kopfhörer-Anschlüsse im Line-Format sind bei den meisten Geräten heute vorhanden, allerdings können herkömmliche 3,5 mm Anschlüsse ebenfalls mit einem Adapter angeschlossen werden. Stereo-Ausgänge für Boxen und Monitore sind in der Regel auf der Rückseite des Geräts angebracht, eine Übersteuerungsanzeige ist allerdings nur bei wenigen Audio Interfaces vorhanden. Die Regler für Gain-Level und Aufnahmelautstärke erlauben, die Aufnahmeparameter direkt am Interface zu justieren – wer noch mehr einstellen möchte, wie zum Beispiel Bass, Mitten oder Höhen, sollte zu einem hochwertigeren Gerät greifen, das dann ein integriertes Mischpult beinhaltet und weitere Individualisierungen des Sounds erlaubt.

Audio Interface kaufen – was ist zu beachten?

Ob ein XLR-Kabel dem Gerät beiliegt, welches bei unserem Mikrofon Test bestätigt wurde, ist von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell unterschiedlich. Wie auch bei den Kondensatormikrofonen selbst gibt es hier große Unterschiede, was den Lieferumfang und weiteres Zubehör betrifft, sodass von vorne herein klar sein sollte, welches Zubehör benötigt wird und viel Budget für die Anschaffung des Equipments zur Verfügung steht. Vor allem bei der mitgelieferten Software gibt es im Bereich Funktionsumfang und Qualität deutliche Unterschiede, die vor allem vom Preis des Interfaces und des Herstellers abhängen. Wer professionelle Aufnahmen anfertigen möchte und sich nicht durch die Aufnahme-Software künstliche Grenzen schaffen möchte, sollte ohnehin eine Software von einem Drittanbieter wählen, da hier in der Regel das beste Preis/Leistungs-Verhältnis gegeben ist. Für den Anfang reichen jedoch bereits kostenlose Tools wie Audacity für einfache Aufnahmen und erste Versuche mit dem Kondensatormikrofon und dem Audio Interface.

Beim Kauf eines USB Audio Interfaces zur Aufnahme von Sprache, Gesang oder Instrumenten mit einem Kondensatormikrofon sollten verschiedene Dinge beachtet werden, wie zum Beispiel der Lieferumfang, der Funktionsumfang des Geräts und natürlich welche Leistungsdaten das Interface mitbringt. Oft bieten Hersteller von Audio Interfaces kleine Pakete an, bei denen das Interface, ein Mikrofon und ein Kopfhörer beiliegt – Finger weg von diesen Bundles, denn die Mikrofone und Kopfhörer dieser Pakete sind meist von sehr schwacher Qualität. Wer ein gutes Mikrofon mit Audio Interface sucht, sollte zu einem Kondensatormikrofon von Rode oder Audio Technica greifen, dazu ein Interface aus unserem Audio Interface Vergleich: Alle Geräte verfügen über eine 48 V Phantomspeisung und sind absolut kompatibel mit allen wichtigen Geräten und Betriebssystemen – so klappt die Aufnahme ohne Umwege und Stress.